Kneipp


Wir sind auf dem Weg ein von der Kneippakademie zertifizierter Kneippkindergarten zu werden. Dazu hat das gesamte Team im August 2017 an dem zertifizierten Grundlagenseminar „Kneipp-Gesundheit für Kinder“ von der Sebastian-Kneipp-Akademie erfolgreich teilgenommen.

Für die Umsetzung des Konzepts im Alltag hat der Kneipp-Bund e.V. Richtlinien erstellt. Nach 18 Monaten Erfahrung im Bereich der ganzheitlichen Gesundheitsförderung nach Sebastian Kneipp können wir das Gütesiegel „Vom Kneipp-Bund e.V. anerkannnte Kindertageseinrichtung“ erwerben (www.kneippbund.de/kita).

Was ist Kneipp?
Das von Pfarrer Sebastian Kneipp entwickelte System zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten ist nicht nur ein Heilkonzept, sondern auch ein Lebenskonzept, das auf folgenden fünf Grundelementen beruht:
1. Lebensordnung
2. Wasseranwendungen
3. Heilkräuter
4. Bewegung
5. Ausgewogene Ernährung

Dieses Konzept ist heute aktueller denn je. Kneipp hatte schon damals erkannt, dass die Beziehung zwischen Körper, Geist und Seele eine wesentliche Rolle für Gesundheit und Krankheit spielt. Entsprechend dieser ganzheitlichen Sichtweise stellte Kneipp den ganzen Menschen mit seinen physischen, psychischen und sozialen Bedürfnissen in den Mittelpunkt seines Präventions- und Therapiesystems. Sein Ansatz fordert die Übernahme von Verantwortung für die eigene Gesundheit einschließlich einer aktiven Mitarbeit am persönlichen Lebensstil und den sozialen Beziehungen.

Die aktuelle Kneippsche Lehre wurde im Sinne von Sebastian Kneipp weiterentwickelt, an den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand angepasst und ist heute von der Schulmedizin anerkannt. Das erklärte Ziel dieses Lebensstils ist die Prävention von Krankheiten beziehungsweise die Abschwächung deren negativer Folgen: Neben einem entsprechenden Lebenswandel als notwendige Voraussetzung für die Gesundheit und ausreichender Bewegung gehören dazu eine ausgewogene, vollwertige Ernährung sowie die Verwendung von Heilpflanzen zur Vorbeugung und Therapie von Befindlichkeitsstörungen. Eine wesentliche Rolle spielt dabei die Orientierung am natürlichen Lebensrhythmus sowie die Berücksichtigung und die Pflege der sozialen Beziehungen.

Die Kneipp-Kindertageseinrichtung
Warum eigentlich Gesundheitsförderung in der KiTa? Zum einen wissen wir nicht erst seit der KiGGS-Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland1, dass trotz vieler medizinischer Erfolge, von denen Kinder heute profitieren, ein erheblicher Teil von ihnen an gravierenden gesundheitlichen Problemen leidet. Zum anderen ist aber Gesundheit für Kinder im Normalfall kein Thema. Hier setzt das Kneipp-Gesundheitskonzept an. Die Kinder werden, ganz nach dem Prinzip der Salutogenese, an eine gesunde Lebenseinstellung herangeführt: „Was hält mich gesund?“, „Wie fühlt sich mein Körper an?“, „Wie kann ich mein Wohlbefinden erhalten?“
Kindertageseinrichtungen bieten ein ideales Setting, auch Menschen zu erreichen, die sich vielleicht nicht speziell dem Thema Gesundheit widmen würden. Kinder sind offen und neugierig, noch frei von eingefahrenen Verhaltensmustern und genau darin liegt der erfolgversprechende Ansatz für moderne Gesundheitsförderung. Familie und KiTa sind elementare Lebensbereiche des Vorschulkindes. In der Familie erfährt das Kind Geborgenheit und erwirbt Urvertrauen in sich und die Welt. Werte und Normen werden vermittelt und geprägt.

In der ergänzenden und kooperierenden Arbeit in den KiTas sollen die Kinder möglichst früh die Grundlagen zur gesunden, naturgemäßen Lebensweise spielerisch erwerben, gesundheitsbewusstes Verhalten am Vorbild lernen und dieses üben. Die Kinder lernen auf Dauer verantwortlich mit ihren individuellen Gesundheitsressourcen umzugehen. Durch die Integration des Kneipp-Gesundheitskonzepts mit seinen fünf Elementen in den KiTa-Alltag wird die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder positiv beeinflusst. Gesundheit wird unterstützt und gefördert. Da die Lehre Sebastian Kneipps vom naturgemäßen Leben und Heilen sich auf die Wirkkräfte der Natur stützt, wie die Erfahrung natürlicher Reize, bietet sie gerade für Kinder ein wesentliches Fundament der gesunden Entwicklung.

Das Projekt „Kinder von heute – gesundheitsbewusste Erwachsene von morgen“
In den 1990er Jahren entwickelte das Kinder- und Jugendreferat des Kneipp-Bundes e. V. das Projekt Kneipp-Gesundheit im Kindergarten. Unter dem Titel „Kinder von heute – gesundheitsbewusste Erwachsene von morgen“ startete das Pilotprojekt zunächst in elf bayerischen Kindergärten. Die Einrichtungen werden unterstützt durch Fortbildungsangebote, Materialien, Aktionspakete und Fachberatung durch das Kinder- und Jugendreferat. Zertifizierungsrichtlinien wurden entwickelt und die beteiligten KiTas haben die Möglichkeit, das Gütesiegel „Vom Kneipp-Bund e.V. anerkannte Kindertageseinrichtung“ zu erwerben. Im Jahr 2001 wurde die erste Kneipp-Kindertageseinrichtung anerkannt. Heute haben über 250 KiTas deutschlandweit das Zertifikat erworben, weitere sind in der Vorbereitungsphase.

In der anerkannten Kneipp-Kindertageseinrichtung sind sich Träger und Leitung der Einrichtungen ihrer besonderen Verantwortung zur ganzheitlichen Förderung der Persönlichkeit des Kindes bewusst. Unterstützt durch die Prinzipien der ganzheitlichen Gesundheits- lehre Sebastian Kneipps wird dieser Auftrag erfüllt. In den fünf Elementen der Kneippschen Lehre (Lebensordnung/seelisches Wohlbefinden, Wasser/natürliche Reize, gesunde Ernährung, Heilpflanzen und Kräuter, Bewegung) eröffnen sich die Handlungsfelder für ganzheitliche Erziehung und Bildung. Das Team hat sich hierfür speziell qualifiziert, dokumentiert die Arbeit und bildet sich regelmäßig in den vom Träger sowie anderen Anbietern angebotenen Fortbildungen weiter. Jährlich findet ein überregionaler Erfahrungsaustausch statt.
 
 
 
 

Kräuter


Jahrelang habe ich mehr mit Kräutern als mit Wasser kuriert und damit die schönsten Erfolge erzielt.“ Sebastian Kneipp

Der direkte Umgang mit den Kräutern fördert das Verständnis der Kinder für die Natur.

Dazu bieten wir den Kindern:
• wir kochen Tee aus frischen Kräutern
• Heilkräuter sind mit allen Sinnen erlebbar: riechen, fühlen schmecken.
• wir bereiten Kräuterbrote zu
• Kräuter werden an den Kochtagen als Geschmacksverfeinerung eingesetzt
• wir befüllen Kräutersäckchen
• wir pflegen unser Kräuterbeet
 
 
 
 

Wasser

natürliche Reize erleben lassen


"Das natürlichste und einfachste Abhärtungsmittel ist das Barfußlaufen.“ Sebastian Kneipp

Mit Wasseranwendungen werden z.B., über die Haut Temperaturreize vermittelt, die im Körper positive Reaktionen auslösen. Sie stärken die Abwehrkräfte und wirken ausgleichend und belebend auf Herz, Kreislauf und Nervensystem.

Dazu trägt im Einzelnen bei:
• Wasser mit allen Sinnen erschließen
• Experimentierfreude fördern
• Naturerlebnisspiele
• Kneippanwendungen wie Wassertreten, Armbäder, Wechselfußbad, Taulaufen, Güsse
• Viele Aktivitäten im Freien
• Wasser als Existenzgrundlage schätzen und schützen lernen
Welche Wasseranwendungen gibt es
• Wassertreten
• Knieguss
• Armguss
• Taulaufen
• Schneelaufen
• Gesichtsguss
• Armbad
• Wechselwarmes Fußbad
• Waschung
 
 
 
 

Bewegung

aktive Auseinandersetzung mit der Natur


"Untätigkeit schwächt, Übung stärkt, Überlastung schadet.

Kinder haben ein natürliches Verlangen nach Bewegung. Bewegung ist entscheidend für die körperliche, geistige und seelische Entwicklung des Kindes.

Wir bieten den Kindern folgende Angebote:
• Wöchentliche Turnstunden
• Bewegungsspiele
• Spaziergänge
• Tägliche Bewegung im Freien und im Garten
• Sinneserfahrung durch Barfußweg
 
 
 
 

Lebensordnung

seelisches Wohlbefinden


Die Sonnenblumen erwarten am Morgen die Sonne im Osten und bleiben ihr zugewandt, bis sie abends im Westen untergeht.

Die „Kneippsche Lebensordnung“ kann im Bereich der Kindererziehung als Streben nach größtmöglicher Ausgeglichenheit und Harmonie für das Kind in der Gesellschaft verstanden werden. Für jedes Kind, unabhängig von seiner Herkunft, Lebensgeschichte und Entwicklung sind insbesondere Liebe, Angenommensein, Zärtlichkeit und Geborgenheit, Zuverlässigkeit, Vertrauen, Anerkennung und Kontinuität wichtig für seine innere Ordnung. Die ErzieherInnen pflegen einen offenen, ehrlichen und vor allem achtenden Umgang mit den ihnen anvertrauten Kindern.
Dazu tragen im Einzelnen bei:
• Ein bewusst geplanter Wechsel zwischen Spannung und Entspannung, zwischen Bewegung und Ruhe
• Ein überschaubarer Tagesrhythmus und Rituale, die Sicherheit bieten
• Die Fähigkeit zu Konflikt- und Stressbewältigung
• Ein Erzieherverhalten das geprägt ist mit Vertrauen, Ermutigung, Lob und seelischen „Streicheleinheiten“
• Freude bewusst erleben können
• Grenzen erkennen und erfahren und mit ihnen umgehen können
 
 
 
 

Gesunde Ernährung


Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche und nicht durch die Apotheke.“ Sebastian Kneipp

Gesunde Kinder fühlen sich wohl in ihrer Haut, sind aktiv und voller Lebensfreude. Die richtige Ernährung trägt wesentlich zur Erhaltung der Gesundheit bei.

Dabei ist uns wichtig:
• Bewusstsein für gesunde Ernährung zu schaffen
• Zusammenhänge zu erarbeiten
• Essen in der Gemeinschaft zu bieten
• Tisch- und Esskultur zu erleben und zu erlernen
• Wechselwirkung zwischen Ernährung und Bewegung zu beachten
 
 
 
 
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!